Drei Wochen Urlaub …

Nach dem der Kindergarten von Jana für drei Wochen zu hatte, habe ich mir auch für diese Zeit Urlaub genommen. Diese Zeit war stark von Besuchen und Treffen gezeichnet. Manche Besuche haben wir gemeinsam absolviert viele Treffen, haben meine Mädels alleine hinter sich gebracht. Diese Tage habe ich dann im Büro verbracht um mir so ein paar Urlaubstage zu sparen.

In der ersten Woche haben wir meinen ehemaligen Firmenchef und Arbeitskollegen im Burgenland besucht. Am Weg dort hin, haben wir einen Abstecher nach Parndorf gemacht. Wir waren schon lange nicht mehr dort und das Outlet wird von mal zu mal größer. Für mich wird es auch immer unübersichtlicher und schlimmer. Ich stehe gar nicht auf Marken-Klamotten, aber wenn man schon mal in der Nähe ist, schaut man sich das natürlich an.

Der Besuch bei meinem Ex-Chef und dessen Frau war ganz nett, weil wir uns sonst hin und wieder auf einen Kaffee bei mir im Büro treffen. Da ist es etwas ganz anderes, wenn man Weiterlesen

Freitagsfüller # 155

1.  Der blaue Himmel ist sonnendurchflutet.

2.  Manche Aktionen der Politik sind mit nicht mehr egal .

3. Meine Haare sind wieder ganz kurz.

4.  Meine Mittagspause in der Fußgängerzone gestern war unglaublich.

5. Schön, dass der Winter jetzt vorbei ist.

6. Soll ich meine Winterjacke schon wegräumen oder soll ich das verschieben?

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Couch, morgen habe ich einen Besuch bei meinen Eltern geplant und Sonntag möchte ich abhängen!

Eine Vater-Tochter-Woche

Gleich einmal vorweg, wir haben die Woche bis jetzt toll überstanden. Dank einem tollen Entertainment-Programm. Die erste Ferienwoche hatte Mama Dienst und die zweite Woche habe ich mir Urlaub genommen. Das mit den Ferien in Kindergärten und Schulen und zwei berufstätigen Eltern ist so ein Thema.

Am Anfang waren wir skeptisch, ob es gut geht. Unsere Maus hängt die ganze Zeit am Mamas Rockzipfel. Aber wir haben die gemeinsame Zeit recht gut im Griff.

Am Montag ging ich mit unserer Maus zu Fuss einkaufen und die Oma im Geschäft besuchen. Fürs Mittagessen ist zu meinem Glück noch was vom Wochenende übergeblieben, das ich aufwärmen musste. Am Nachmittag sind wir zum Bahnhof gegangen und nach Leobendorf gefahren. Dort hat sie Claudia in Empfang genommen und sie sind zu einer Freundin und deren Sohn gefahren.

Am Dienstag sind wir in den Monki-Park gefahren. Der Indoor-Spielplatz ist schön und vor allen mit der Schnellbahn einfach zu erreichen. Weiterlesen

unsere Weihnachten

Der 24. Dezember wurde von unserer Maus schon sehr sehnsüchtig erwartet. In der Früh, gleich nach dem munter werden um kurz nach 6 Uhr, hat sie schon „Kling Glöckchen“ angestimmt. Nach dem Frühstück haben wir noch die letzten Sachen im Supermarkt eingekauft. Da haben wir echt Glück gehabt. Der Parkplatz vom Spar und die Straße davor waren ganz schön verparkt. zum Glück sind wir bei kleineren Einkäufen zu Fuß unterwegs. Bei dem Anblick habe ich mich schon auf schlimmes eingestellt. Aber wir hatten einen guten Lauf und waren ganz rasch fertig. Weiterlesen

Freitagsfüller # 113

1.  Eigentlich wollte ich heute Nachmittag geocachen gehen.

2.  Am Sonntag freue ich mit auf die Grillerei  und angenehme Gesellschaft.

3.  Vor vielen Jahren war auch Mai.

4.  Gestern gab’s Frankfurter zum Abendessen.

5.  Ich weiß genau, wenn ich vorhabe Geocaches zu suchen, spielt das Wetter nicht mit.

6. Schlechtes Wetter wäre dieses Wochenende ein Problem.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend vor dem Fernseher, morgen habe ich einen Besuch bei meiner Tante geplant und Sonntag möchte ich mich mit Freunden treffen!

Das Wochenende der gekochten Birne

Das Wochenende war wettermäßig der Burner und wir haben viel Zeit im Freien verbracht.

Am Freitag haben wir, bevor wir unsere Maus aus dem Kindergarten abgeholt haben, das Planschbecken eingelassen und am Nachmittag ging es für unsere Kleine schon über die kleine Rutsche ab ins Wasser. Ich habe mich dann schön fest mit Sonnencreme eingeschmiert und auch in den Garten gesetzt. Das prognostizierte Gewitter blieb aus und so konnten wir bis am Abend draußen bleiben.

Am Samstag machten wir, wie schon gebloggt, am Vormittag einen Ausflug in die Au. Dort war es dank der Bäume schön angenehm. Auf den Strecken, wo die Bäume nicht so dicht waren, bekam an schon einen Vorgeschmack auf die Kraft der Sonne. Am Nachmittag habe ich meinem Großvater bei ein paar Arbeiten im Garten geholfen. Zu meinem Glück hatte ich meinen Schlapphut als Sonnenschutz mit. Nach ein paar Stunden der Arbeit und des Plauderns, habe ich mich zu Hause zu meinen Mädels in den Garten gesetzt. Auch an diesem Tag blieb das prognostizierte Gewitter aus. Es hat nur etwas geregnet, aber wir mussten dann doch den Rasensprenger einschalten.

Am Sonntag führen wir in die Excalibur City. Nach dem wir seit über 3 Jahren nicht mehr dort waren, schauten wir uns einmal das Freeport an. Dort habe ich mir meine obligatorischen Socken gekauft und sonst haben wir außer für eine kurze Kaffeepause kein Geld ausgegeben. Im Anschluss wollten wir mit unserer Maus auf den großen Spielplatz gehen. Die große Kinderwelt ist noch im fertig werden, aber der Wasser-Spielplatz war offen. Dort gibt es aller Hand zum Planschen und Spielen, aber fast keinen Schatten. Nach gut einer Stunde bin ich zum dm gegangen und habe mir eine Sonnencreme gekauft. – Am Weg dort hin habe ich auch noch schnell einen Cache gehoben, den ich schon zu Hause ausgekundschaftet habe. – Als ich zurück am Spielplatz war, hat sich meine Frau auf gemacht und am China-Market ein Kleidchen für unsere kleine Wasserratte und für mich ein Kapperl gekauft. Nach dem unsere Maus dann ganz nass war, haben wir uns wieder auf den Heimweg gemacht.

Dabei haben wir einen Zwischenstopp in Guntersdorf eingelegt und meine Eltern bei einem Pferdeturnier besucht. Dort haben wir uns nach einem Besuch in den Stallungen wieder auf den Heimweg gemacht. Dabei ist uns unsere Maus eingeschlafen.

Zu Hause kam dann meine Schwester auf Besuch, wir haben uns in den Garten gesetzt und unsere Kleine ist wieder ins Planschbecken gehüpft.

Unterm Strich, war es ein geniales Wochenende mit viel Spaß und Sonne. Heute morgen konnten wir es aber nicht glauben, als wir gehört haben, dass es gestern in Herzogbirbaum (ca. 15km Luftlinie von uns entfernt) schwere Unwetter gegeben hat. Bei uns war gestern nichts.

Freitagsfüller #108

1. Auf meiner To Do Liste  stehen seit einiger Zeit die selben Sachen.

2. Aber das ist mir egal.

3. Unbedingt zu Ostern gehört für mich das Verstecken von Naschsachen .

4.  Ich hoffe es regnet nicht, jedenfalls nicht in der nächsten Zeit.

5. Für mich war  der heutige Nachmittag echt super.

6. Ist denn schon wieder ein Jahr (plus/minus) vorbei.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett, morgen habe ich einen Besuch am Spielplatz geplant und Sonntag möchte ich Ostern feiern!

Die Ferien sind zu Ende

Vom Anfang der Ferien habe ich ja schon berichtet. Jetzt muß ich noch den Rest der Woche nachreichen.

Am Donnerstag waren wir bei meinen Eltern auf Besuch. Die haben sich sehr über den Besuch gefreut und meine kleine Maus hat sich mit Opa jedes Kinderbuch aus ihrem Kasterl angeschaut. Nach rund 2 Stunden haben wir uns zum nächsten Familienbesuch  aufgemacht. Es ging zu meinen Großeltern zum Mittagessen. Nach dem Mittagessen durfte sie noch ein bisschen spielen und dann fuhren wir ein wenig in der Gegend herum, damit sie in Auto einschlafen konnte. Am Nachmittag hat sich meine Liebste mit Freundinnen getroffen. Das Fräulein Tochter wollte aber bei mir bleiben. Also haben wir den Nachmittag mit Würfelspielen verbracht.

Am Freitag bin ich wieder ins Büro gefahren und hab schon die Weichen für die nächste Woche gestellt. Der Rest vom Freitag und das Wochenende waren eigentlich wie immer.

Ich habe die Woche mit meiner Tochter sehr, sehr genossen. Auch wenn wir nicht großartig weggefahren sind war es eine sehr schöne Zeit für uns zwei, die ich nicht vermissen möchte.

Die Semesterferien

Ich hatte die Ehre die Semesterferien mit meiner Tochter zu verbringen. Die Mama mußte arbeiten und so habe ich ein kleines Ferienprogramm zusammengestellt. Man will seinem Kind ja was bieten.

Am Montag hat uns die Mama mit dem Auto nach Wien mitgenommen und wir sind mit der U-Bahn nach Schönbrunn gefahren. Dort war die volle Action. Angefangen bei den Koalas, weiter zu den Pandas. Dann ging’s vorbei bei den Giraffen weiter zu den Kattas. Elefanten, Eisbär, Pinguine, kleiner Panda, Nasenbär. Ein Höhepunkt war wieder einmal die Fütterung der Mähnenrobben. Am weg zum Spielplatz gingen wir durch’s Regenwaldhaus. Die Fledermaushöhle haben wir aber ausgelassen. Auf der Rückfahrt war die Maus schon sehr müde. Gott sei Dank hat uns C wieder bei der U-Bahn abgeholt. Im Auto hat die Maus dann geschlafen.

Den Dienstag haben wir etwas entspannter gestaltet. Wir waren im Hallenbad. Meine kleine Wasserratte war ganz schön begeistert. Zu Mittag haben wir uns bei meinen Großeltern eingeladen.

Am Mittwoch sind wir in mein Büro gefahren, damit die lieben Kollegen meine Tochter auch live kennen lernen. Die waren ganz hin und weg.

Morgen gibt es Familienbesuche und den Freitag darf die Mama mit der Maus verbringen.