Google+, jetzt kann ich auch meine Kreise ziehen.

Am Dienstag Abend fand ich eine Einladung zu einem Projekt in meiner Inbox. Meine Schwester hat mich zu Google+ eingeladen.

In den diversen Foren und den Twitter Timelines war die Existenz und die Hoffnung auf eine Einladung zur Beta-Version schon seit einiger Zeit ein Thema. Ich habe es eher aus der Ferne beobachtet. Aber mir im Geheimen schon eine Einladung gewunschen. Also habe ich den Abend mit der Einrichtung meines Kontos und der Erforschung verfracht.

Mein erster Eindruck war recht gut. Es erinnert vom Aufbau stark an Facebook. Das ist aber klar, warum soll man Leute etwas neues vor die Nase setzen, wenn sie das UI einer ähnlichen Plattform schon seit Jahren im Schlaf kennen.

Bei Google+ habe ich schon ein nettes Features entdeckt. Zum Beispiel gibt es die Möglichkeit seine Beiträge im Nachhinein zu editieren. Ich bin aber sicher, dass es diese Möglichkeit auch bald bei Facebook geben wird.

Google hat mit diesem Projekt den großen Vorteil es besser zumachen als Facebook. Facebook verkommt meiner Meinung  nach immer mehr zu einer Spielkonsole. Oft komme ich mit der Ausblendung von Spielebenachrichtigungen nicht mehr nach. Wenn es sich Google leisten kann und will auf diesen Markt zu verzichten, kann es sich ganz vorne behaupten. Ansonsten werden sie sich damit abfinden müssen, dass sein Google+ die nächste Zeit immer mit Facebook verglichen wird.

Was jetzt noch fehlt ist ein Client, mit dem man alle gängigen Social Networks auf einmal bedienen kann. Aber ich bin mit sicher, dass TweetDeck  hier sehr bald eine Lösung haben wird.

Advertisements

Laufrad- und Scooterrunde am Vormittag

Heute haben meine Tochter und ich am Vormittag eine Runde mit dem Laufrad bzw. mit dem Scooter gedreht. Bei der Gelegenheit haben wir einen Geocache gehoben. Den Cache wollte ich schon gestern machen, aber ich habe mich bei der Berechnung der Zielkoordinaten verrechnet. Am Abend hatte ich die richtigen Koordinaten. Also wollte ich ihn so schnell wie möglich loggen.

Von dem Punkt aus ging es dann weiter zum Spielplatz. Am Weg dort hin haben wir noch meine Großmutter getroffen, die gerade aus ihrem Haus gekommen ist. Nachdem meine Maus die Einladung mit dem Argument, dass sie auf den Spielplatz will ausgeschlagen hat, haben wir noch ein Stück frisch gebackenen Kuchen als Wegzehrung mitbekommen.

Am Spielplatz ist meine Maus dann herumgeflitzt, bis wir nach Hause mussten, weil es schon Zeit zum Mittagessen war.