Kindermund: Fernsehwerbung

Jetzt wird mir auch schon das Fernsehprogramm erklärt.

J: „Papa wenn es auf Sixx was spielt, wo sie sagen dass das der Sixx-Mädelsabend ist, darfts du NICHT hinschauen.“

Advertisements

Olympia im fernsehen

Die Olympischen Spiele von London sind jetzt schon einige Zeit her und es ist wieder so etwas wie Normalität in die Fernsehwelt eingezogen.

Denn sobald ein sportliches Großereignis, egal ob ein Fußball-Turnier, Schi-Veranstaltung oder Olympische Spiele, am Plan steht, ist die Medienwelt aus dem Häuschen und alles muss sich diesem Event unterordnen. Ale Sender, die nicht mit der direkten Übertragung beschäftigt sind, kramen im Keller nach alten Relikten, die sie ihrem Publikum vorwerfen können. Aber, bei den alten Sachen flüchtet man natürlich wieder zu der Sportübertragung. Denn diese Wiederholungen sind meist schon Weiterlesen

„Kaufen für die Müllhalde“

Planned_Obsolescence_Study_by_huxtiblejones (www.deviantart.com)

Gestern bin ich beim Zappen auf einem der hinteren Sender hängen geblieben. Auf arte gab es eine Doku über geplante Obsoleszenz. Der Film war sehr fesselnd und trifft meiner Meinung nach voll den Puls der Zeit. Den zur Zeit findet ein Umdenkprozess statt. Wer die Doku nicht gesehen hat, findet den Link zu Youtube am Ende des Artikels.

„Ein Artikel der nicht verschleißt, ist eine Tragödie“

Dieser Satz stammt aus einem Marketing-Magazin aus dem frühen letzen Jahrhundert. Heute ist der Spruch aktueller denn je. Wer kennt das nicht. Elektrogeräte, die kurz nach der Garantie den Dienst verweigern. zum Beispiel Drucker, die ohne Vorankündigung oder Macken plötzlich kein Blatt mehr bedrucken. In solchen Fällen wird einem oft zu einer Neuanschaffung Weiterlesen

Jeder schaut zurück

Wenn sich seit Anfang Dezember in der Medienlandschaft umschaut, wird man immer öfter mit Jahresrückblicken konfrontiert. Jeder, der eine eigene Sendung hat, macht einen Jahresrückblick. Bei einer Sendung mit journalistischem Hintergrund kann ich eine Rückblicksendung noch verstehen. Man tut sich schon etwas schwer, wenn man sich überlegt, was so vor ein paar Monaten los war. Geschweige denn am Anfang des Jahres. Auch in den Printmedien hat man schon die Highlights jedes Monats auf eine Doppelseite gedruckt. Weiterlesen

Eine Goldlocke nimmt Abschied

Thomas Gottschalk (via Wikipedia)

Am Samstag habe ich es mir, nach vielen Jahren der Abstinenz, einfach nicht nehmen lassen und die letzte „Wetten, dass..?„-Sendung angesehen. Das restliche Fernsehprogramm des Abends hat mir die Wahl aber auch nicht schwer gemacht. Die Sendung war, na ja. Es war schon mal schön, dass keiner der Couch-Potatoes krampfhaft seine neueste Produktion, egal ob Film, Sendung, CD usw., promoten wollte. Der Abschied, besser gesagt die Abschiedsworte von Thomas Gottschalk, waren zum Schluß dann kurz, bestimmt und mit einem feuchten Auge. Dann drehte er sich um und ging ohne zurück zu sehen. Weiterlesen

Gibt es wirklich so viele Leute, die sich im TV selbst darstellen müssen

Wenn man seit einiger Zeit durch die Fernsehlandschaft zappt steht die Chance sehr gut, bei einer Casting-Sendung zu landen. Es gibt da Sendungen für alle möglichen Betätigungsbereiche. Gesang, Model, sonstige Talente. Für alles gibt es eine Sendung. Zur Zeit gibt es auch fast keinen Tag, an dem es keine Casting-Sendung gibt. Dienstag und Sonntag gibt’s den „X-Faktor“ auf VOX. Am Freitag „die große Chance“ auf ORF und am Samstag „der Supertalent“ auf RTL.

Wie ein Großteil der Menschheit sehe ich gerne zu, wie sich andere Leute lächerlich machen. Daher sehe ich mir am liebsten die Vorausscheidungen vor den Casting-Runden an. Hier sieht man die Leute die sich aus den unterschiedlichsten Antrieben, egal ob Selbstüberschätzung, falsche Freunde oder falscher elterlicher Ehrgeiz, zur Lachnummer machen. Die weiteren Runden sind dann für mich sehr uninteressant.

Aber wenn man sich die Teilnehmer ansieht, merkt man, dass ein großer Teil der Teilnehmer einen Emigrationshintergrund haben. Ich vermute, dass der Antrieb für diese Kandidaten die Aussicht auf eine großartige Karriere ist.

Die große Anzahl der Sendungen ist aber mittlerweile schon sehr lähmend und jeder glaubt, er hat es erfunden. Es gibt ja zusätzlich zu den oben genannten Sendungen noch „DSDS“, „Helden von Morgen“, „Germanys next Topmodel“, „Austrias next Topmodel“ usw.

Die Kategorie der Castingsendungen ist aber knapp gefolgt von Sendungen, in denen sich Promis, oder solche, die sich dafür halten, zum Deppen machen. Aber vielleicht kann man die ja auch casten. Das wäre dann das Non-Plus-Ultra.

Damals…

Ich hab in einem anderen Blog diese 30 teilige Auflistung gefunden und möchte euch ein wenig an meiner Kindheit teilhaben lassen.

1. SOS – die geliebte Kassette hat Bandsalat – Lösung?
Mit dem kleinen Finger, einem Stift oder einem Staberl drehen bis zum bitteren Ende. Kinder schätzt die CDs!

2. Endlich das erste eigene Haustier – Was war’s denn & wie hieß es?
Ich hatte nie ein Haustier.

3. Telefonzelle lässt grüßen – Dein erstes eigenes Handy?
der B-Free Klassiker, Alcatel One Touch Easy in blau

4. Seepferdchen, Freischwimmer? – Wie weit hast du’s gebracht?
keine Ahnung, Fahrten- oder Allroundschwimmer – war in der HTL für die Sommersportwoche notwendig.

5. Pferde, Delphine, Rennautos – Welches Motiv hatte dein erster Schulranzen?
Pumuckl

6. Mama! Das mag ich nicht – Dein am meisten verhasstes Essen?
Bis heute mag ich Leber überhaupt nicht. Ich hab sie schon lang nicht mehr Probiert, aber ich dürfte ein Trauma haben.

7. Aber höchstens eine Stunde! – Was hast du im Fernsehen geguckt ?
Da gab’s trotz geringer Senderauswahl (FS1 und FS2) und begrenzter Sendezeiten vieles was ich mir gerne angesehen habe. Der Klassiker schlecht hin: „Am Dam Des“

8. Barbie, Lego, Gameboy – Womit hast du am liebsten gespielt?
Meine Lieblings-Spielsachen waren Playmobil und Lego

9. Schule ist scheiße – dein Hassfach?
In dem meisten Fällen lag es aber an den Lehrern.
 
10. Vorbilder & Schwärmerei – Welche Poster hingen bei dir im Zimmer?
Poster hatte ich nicht viele im Zimmer hängen. Da waren z.B. ALF, später dann Metallica

11. Weißt du noch wie Gänseblümchen schmecken?
Nö!

12.Wenn ich groß bin! – Was wolltest du werden? Och, jede Woche was anderes.
Es war eigentlich immer schon was mit Technik.

13. Kassetten sind ‚out’, CDs sind ‚in’ – Welche war deine erste?
keine Ahnung was das war. Ich glaube eine Phil Collins-CD

14. Scheiß auf Technik, ich geh klettern! – Warst du lieber drinnen oder draußen unterwegs?
Wir hatten einen Wald mit Spielplatz und BMX-Bahn vor der Haustür. Leider habe ich aber bei den Hausaufgaben immer getrödelt. Aber wenn ich fertig war, war ich draußen. 😦

15. Oma & Opa kommen zu Besuch – Was haben sie dir mitgebracht?
Eine Oma hat immer Milka Naps mitgebracht.

16. Muschi, Mäuschen, Muckel? Wie wurdest du genannt?
Bei uns in der Familie hat es eigentlich keine Spitznamen gegeben. Später hat sich Hari etabliert.

17. Mein Teddy ist der Beste – Wie hieß euer Stofffreund?
Mein Teddy war namenlos. Dafür sitzt er immer noch auf einem Regal.

18. Regenwürmer schmecken doch! Was hast du ekliges gegessen?
Außer Sand und Erde habe ich eigentlich nichts untypisches gegessen.

19. Bist du auch gerne mal zu spät nach Hause gekommen?
Ich hab zwar oft um die Uhrzeit verhandelt, aber ich hab mich daran gehalten.

20. Aufgeschlagene Knie sind langweilig! – Was war deine verrückteste Verletzung?
Ich hab lange Zeit Handball gespielt. Da waren Prellungen und Zerrungen an der Tagesordnung. Aber der Bänderriss im Knie war das Schlimmste. Aber als mir meine Schwester einen Ziegelstein auf den Daumen fallen ließ war das auch nicht schön.

21. Kreatives Chaos – Was hast du angestellt?
Zum Glück meiner Eltern war ich sehr brav. Einmal hatte ich eine Schlägerei in der Schule.

22. Hat man dich auch mit Jazzdance & Töpferkursen gequält?
Nein! Ich habe sogar die Tanzschule verweigert.

23. Rabengruppe, Mäusegruppe, grüne Geister? – Wie hieß deine Kindergartengruppe?
Zu meiner Zeit waren solche Namen, wie bei Amerikanischen Sport-Teams, noch nicht üblich. Ich glaube wir waren die 1. Gruppe.

24. Habt ihr auch Fencheltee mit Milch getrunken?
Ich hab zwar Fencheltee getrunken, aber ohne Milch. Oder ich hab’s verdrängt.

25. Fahrrad, Bus, Muddi, Vaddi – Wie bist du zur Schule gekommen?
mich hat meine Mutter zur Schule gebracht. Später bin ich mit dem Fahrrad gefahren.

26. Hat deine Mama auch mal deine Aufsätze geschrieben?
Eigentlich nicht. Aber einige meiner Referate hat meine Oma geschrieben. Danke Oma 😀

27. Kennen vielleicht nicht alle! Mitmach-Zirkus – Was wart ihr?
Zur Erklärung: Das ist ein Zirkus, der in die Schule kommt & dann übernehmen die Kinder die Aufführungen.

Sowas gab’s bei uns nicht. (zum Glück)

28. Wer schlau ist hat frei! Was hast du versucht um nicht zur Schule zu müssen?
Die Klassiker, „Mama mir ist nicht gut!“, „Mir ist schwindlig.“, „Ich fühl‘ mich so krank.“ Hat so gut wie nie funktioniert.

29. Geil! Taschengeld! – Was hast du als erstes gekauft?
Ich war immer ein Sparefroh.

30. Mein erstes Wort war ‚Ameise’ und deins?
Das ist schon soooo lange her.