Alle Jahre wieder…

… kommt nicht nur das Christuskind, Sondern wir kaufen uns eine Saisonkarte für die Garten Tulln. Wegen der Nähe und raschen Erreichbarkeit ist es für uns ein optimales Ausflugsziel. Für die Kinder gibt es einen großen Spielplatz und für (Hobby-)Fotografen findet Weiterlesen

Was bisher geschah

Seit meinem letzten Blogeintrag, der eine Ewigkeit her ist, hat sich einiges getan.

Wir haben wieder eine Saison karte für die Garten Tulln und haben sie schon ein paar mal genutzt. Das Areal bietet tolle Möglichkeiten um Fotos zu machen. Nach dem ich vor einiger Zeit das Fotografieren als neue Leidenschaft entdeckt habe, habe ich dort auch gleich losgelegt. Am Ende findet ihr ein paar ausgewählte Fotos. Mehr Fotos gibt es auf meiner Flickr-Seite.

Es gab auch noch verschieden Feiern mit Familie und Freunden.

Es gab auch einiges für die Ankunft unseres Nachwuchses zu erledigen. Es ist sich alles ausgegangen, Weiterlesen

Freitags-Füller # 164

image

1. Facebook habe ich früher mehr genutzt.

2. Das Wetter ist aber wirklich nicht wahr?

3. Was für ein schöner „Sommer“ vor ein paar Tagen.

4. Der Umbau im Garten war nicht einfach, aber ein voller Erfolg .

5. Ich würde gerne mal ausprobieren ob… Keine Ahnung, das kann man nicht planen.

6. Gemeinsam einschlafen.
Das
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen relaxten Abend , morgen habe ich eine Runde „Fahrradfahren üben“ mit meiner Tochter geplant und Sonntag möchte ich wieder auf die Garten Tulln schauen!

Wo gibts den hier die Meldezettel für die Garten Tulln?

Gestern am Vormittag sind wir wieder auf die Garten Tulln gefahren. Ab jetzt haben wir die Jahreskarte herinnen. Dort ist meine Maus gleich auf den Spielplatz abgebogen. Der Spielplatz hat uns lange Zeit alleine gehört. Als Attraktion für das Wochenende war eine Stelzengeherin unterwegs. Dann sind wir weiter zur Festbühne, wo wieder die Haus und Hof-Band der Garten Tulln aufgespielt hat. Neben der Bühne hat man für den Muttertag, gegen einen Unkostenbeitrag, ein Moosherz mit Blumen schmücken können. Nach dem das Geschenk für Mama fertig war, hat meine Kleine gemeint, dass sie Hunger hat.

So machten wir uns auf den Weg zum Schachtelwirt. Bei der Außenstelle in Tulln habe ich auf der schlecht geplanten Parkfläche ein Plätzchen für unser Auto gefunden und wir konnten uns unser Mittagessen holen. Bei der Heimfahrt ist die Maus im Auto eingeschlafen. Kein Wunder, sie war ja schon seit 6 Uhr munter.

Wieder auf der Garten Tulln

Man könnte schon fast glauben, dass die Garten Tulln unser neues Zuhause ist. In den letzten Tagen war es fast so. Nach unserem ersten Besuch am Freitag haben wir heute wieder die Schaugärten heimgesucht.

Heute hatten wir mehr Glück. Unsere Tochter ist diesmal nicht gleich auf den Spielplatz gestürmt. Heute, am Ostermontag, gab es dort ein ausgedehntes Rahmenprogramm. Gleich nach dem Eingang war ein Stand vom Projekt „Zeit Punkt Lesen„. Dort gab es Liegestühle und ein paar Kinderbücher zum Probelesen. So schnell konnte man nicht schauen und die Maus war auf einem Sessel oben und hat sich das erste Buch angeschaut. Nach dem alle Kinderbücher durch waren, haben wir uns eine kleine Portion Buchstabensuppe und einiges an Gratis-Heften geholt.

Vom Lesestand ging es dann weiter zur Bühne nebenan. Dort war aber nur der Soundcheck. Aber ganz ehrlich, bis zu Mittag hatten sie nicht wirklich mehr Gäste als beim Soundcheck. In der Branche muß man offenbar eine Mischung aus Idealist, Künstler aus Leidenschaft und zu einem kleinen Teil Masochist sein. Sehr respektabel.

Diesmal habe ich gewonnen und wir haben uns ein paar von den Gärten angesehen. In einem Garten gibt es eine große metallene Spinne. In einem anderen sind kleine Balkone nach gebaut. Im Großen und Ganzen ist alles wie das letzte Jahr. Aber es ist immer wieder schön zum anschauen.

Auf der Garten Tulln gibt es auch einen Aussichtsturm, den Baumwipfelweg. Auf den wollte unsere Maus unbedingt hinauf. Am Anfang haben wir festgelegt, dass sie alles alleine gehen muß und sie wollte trotzdem gehen. Die Mama haben wir unten in einem Garten sitzen lassen und sind los. 201 Stufen hinauf, 201 Stufen hinunter und J ist alles ganz allein gegangen. Zwischendurch habe ich sie aber hochheben müssen, damit sie Mama winken kann. Nach dem Abstieg sind wir dann Mittagessen zu den Ständen vor der Bühne gegangen. Das Essen war nicht schlecht aber auch kein Schnäppchen. J hat sich dann in die erste Reihe gesetzt und von der Sängerin prompt einen kleinen Stoffhasen, das Garten Tulln Maskottchen Leo Blüml, bekommen. Danach haben wir noch den Osterhasen getroffen und ein Osterei und ein Pixibuch mit Leo Blüml bekommen.

Am Spielplatz waren wir dann nicht lange, weil sich die ersten dunklen Wolken am Himmel zeigten.

Beim Rausgehen haben wir kurz nachgerechnet und wenn einer von uns quasi ein Halbesmal rein geht, haben wir die Familienkarte herinnen. Aber wir werden sicher noch öfter hingehen.

Ostern ist abgeschlossen

Der Ostersonntag neigt sich dem Ende entgegen. Der heutige Tag hatte es in sich. Begonnen hat der Tag um 7 Uhr mit dem töchterlichen Sturm auf unser Schlafzimmer. Danach hat die Osterhasin die Nester in unserem Garten versteckt. Ich hab die Zeitungen geholt und wir haben gemütlich gefrühstückt.

Dann war es soweit, daß wir, besser gesagt unsere Maus, den Garten nach Nestern und kleinen Geschenken vom Osterhasen absuchen. Unsere Maus hat sehr schnelle alles gefunden. Auch die Nester für Mama und Papa. – Ha Ha, wieder was erspart. Natürlich wurde dann der Inhalt der verschiedenen Nester verglichen und verkostet. Das Buch mit den magnetischen Spielfiguren ist ein echter Renner.

So gegen 3/4 10 machten wir uns auf den Weg zu meinen Großeltern. Auch dort hat der Osterhase ein paar Sachen für J versteckt. Dort hat der Osterhase zwei Pixi-Bücher gelassen. Die Uroma hat dann gleich die Bücher unserer Büchermaus vorlesen müssen. Nach rund einer Stunde und einem kleinen Schokohasen machten wir uns wieder auf den Weg und legten einen kurzen Zwischenstopp zu Hause ein. dabei wurden eigentlich nur die nächsten Osternester eingeladen und es ging weiter zu meinen Eltern.

Bei meinen Eltern waren nicht nur wir sondern auch meine Großeltern – ja, die von unserem ersten Osterbesuch – und meine Schwester und ihr Freund eingeladen. Auch dort hat der Osterhase wieder ein Nest für J vergessen und/oder hinterlegt. Zu Mittag gab es Spargelsuppe, Faschierten Braten und als Nachspeise Rahm-Erdbeeren. Weil ich bei der Hauptspeise wie ein Irrer zugeschlagen habe, habe ich bei der Nachspeise ausgesetzt. Nach einer netten Zeit mit viel Geplauder machten wir uns wieder auf den Weg nach Hause. Dort haben wir wieder die nächsten Osternester eingeladen und auf den Weg zu meinen Schwiegereltern gemacht.

Auf dem Weg dorthin, hat unsere Maus eine kurzes Nickerchen eingeschoben. Bei meinen Schwiegereltern angekommen, meine Schwägerin mit ihrer Familie war schon da, stellt sich heraus, dass der tollpatschige Osterhase auch wieder ein Nest für J verloren hat. Nachdem die Kids die Nester gefunden haben gab es eine Jause, bei der ich wieder ausgelassen habe. Die Kinder haben gespielt, die Erwachsenen haben geplaudert  und dann wurde auch schon der Grill angeworfen und das „Mästen“ ging weiter. Gerade als wir mit dem Essen anfangen wollten wehte es den großen hölzernen Sonnenschirm um, dass der ein Fall für den Sperrmüll wurde. Nach dem stürmischen Erlebnis verlegten wir das Essen nach innen. Das war auch gut so, da es dann bald darauf zu regnen angefangen hat. Rechtzeitig zum Heimfahren, hat der Regen aufgehört und es lag dieser einzigartige Geruch in der Luft.

So gegen 20 Uhr waren wir dann endlich Daheim. Unsere kleine Maus ist dann recht bald eingeschlafen und wir haben es uns auf der Couch bequem gemacht.

Der morgige Tag wird sicherlich etwas ruhiger. Es ist eigentlich nur der Flohmarkt am Tullner Hauptplatz und ein Besuch auf der Garten Tulln geplant. Vorausgesetzt das Wetter passt …

Die Garten Tulln – Saisonstart

Dieses Jahr haben wir uns eine Familienkarte für die Garten Tulln genommen und heute haben wir die Saison eröffnet.

Am Eingang wurden wir von einem überwältigenden Froschkonzert empfangen. So kurzzeitig war es ganz toll den Fröschen zuzusehen, wie sie im Wasser treiben und lauthals quaken. Jetzt kann ich jene Menschen besser verstehen, die in ihrer Umgebung einen Teich mit Fröschen haben und daran verzweifeln. Meine kleine Maus war auch ganz hin und weg.

Nach dem wir die Frösche hinter uns gelassen haben, stellte ich meine Tochter vor die Wahl. Ein wenig spazieren gehen und ein paar kleine Gärten anschauen oder gleich auf den Spielplatz. – Richtig, meine Maus wollte sich unbedingt mit mir die Gärten anschauen. – Hoppla, habe ich gerade geträumt? – Natürlich rief sie laut „Spielplatz“ und war auch schon auf dem Weg dort hin.

Der Spielplatz ist echt toll. Die Ausstattung des Spielplatzes reicht von Baumhäusern mit diversen Klettermöglichkeiten, Rutschen und einem Verbindungsrohr, über vier blaue Kletterhügel, die Wale darstellen bis hin zu 2 Klettergerüsten, die das Schiffswrack genannt werden. Daneben gibt es einen Wasserspielplatz mit zwei Pumpen und in angrenzenden Wald ist ein Geschicklichkeits-Parcours und eine große „Sandkiste“. Dazwischen und am Rand gibt es für die Eltern viele Sitzgelegenheiten. Der absolute Knüller für meine Tochter waren die Hängesessel und die Hängematten. Ich empfehle die Mitnahme von Reservekleidung!

Am Weg zurück zum Auto bin ich noch schnell einem Hobby nachgekommen und habe einen Geocache gehoben.

Bei unserem nächsten Besuchen sehen wir hoffentlich etwas mehr von den Gärten.