Winter Wonderland

CITY_SNOW_by_loboto (www.deviantart.com)

Seit gestern am späten Nachmittag schneit es gemütlich vor sich hin. So wie es sich für einen Winter gehört. Nach den letzten frostigen Tagen ist das fast schon angenehm. Heute in der Früh habe ich mich, früher als sonst, auf den Fußweg zum Bahnhof gemacht. Im Vergleich zum letzten Schneefall vor ein paar Wochen waren heute schon mehr Gehsteige geräumt.

Am Bahnhof habe ich noch den früheren Zug erwischt und der war auch sehr pünktlich in Wien. Gleich um 9 Uhr hatte ich dann einen Termin in der Hofburg. Zum Glück bin ich ja mit den Öffis unterwegs, den der Verkehr war sehr, sehr langsam und ich muss in Weiterlesen

Möchten sie auf meinem Auto Platz nehmen?

Traffic_by_davidsant (deviantart.com)

Es ist der Morgen am letzten Arbeitstag des Jahres. Auf den Straßen ist fast nichts los. Ich stehe als einziger mit meinem Fahrrad bei der roten Ampel und warte auf die weiterfahrt. Gegenüber steht auf der Spur für Linksabbieger ein Auto. Ich höre wie sich mir ein Auto mit vermutlich relativ hoher Geschwindigkeit nähert. Der Optimist in mir denk sich, „Es wird schon langsamer werden.“ Als die Ampel auf grün umschaltet, setze ich mich mit meinem Fahrrad in Bewegung. Kurz vorm Zebrastreifen schießt das Auto mit einem sehr geringen Abstand am mir vorbei. Dabei komme ich etwas ins wackeln. Weiterlesen

Der heutige Tag, ein Auf und Ab

Heute Morgen habe ich schon geglaubt, dass ich nicht ins Büro fahren muss. Beinahe hätte mich ein Autofahrer, der bei einer Nachrang- bzw. Stop-Tafel gestanden ist abgeschossen. Er war so sehr damit beschäftigt nach rechts zu blicken und eine Lücke in der Kolone zu ergattern. Dabei hat er offenbar vergessen, dass es links von ihm auch noch eine Welt gibt.

Komisch, den in diese Richtung wollte er doch. Als er losfahren wollte, hat er sich dann doch darauf besonnen, dass er nicht alleine auf der Welt ist. Sein Auto hat einen Rucker gemacht, ich habe die Bremsen gezogen und versucht einen Haken zu schlagen bevor ich mit meinem Fahrrad als Kühlerfigur auf einem dunkelgrauen Kombi lande. Beim Bremsen habe ich gemerkt, wie die Zugkraft an der Vorderbremse schlagartig mit einem metallischen Geräusch nachgelassen hat. Der Autofahrer hat mich dann noch angehupt, mir den Vogel gezeigt, die nächste Lücke genutzt und weg war er. Zum Glück ist nichts passiert. Am Bahnhof habe ich dann festgestellt, dass die Bremse nur noch von ein paar Litzen gehalten wird. Nach 3x bremsen waren die dann aber auch ab.

Im Zug war ich wieder von einigen Leuten umgeben, über die ich schon vor einigen Tagen eine frustvollen Blogeintrag geschrieben habe.

Im Büro hat es dann zum Glück keine niederschmetternden Sachen gegeben.

Beim Heimfahren mit dem Fahrrad ging’s dann bergauf und da muss man bekanntlich nicht so viel bremsen. Außerdem habe ich ja noch die Hinterbremse.

Dabei ist heute ein schöner Tag! Meine Frau und ich haben uns heute vor 13 Jahren kennengelernt und gestern unseren 4. Hochzeitstag gefeiert. ❤

Schlussendlich überwiegen die „Aufs“.

Rückwärts einparken – die Künstler der Parkplätze

Am Sonntag war ich mit meiner Tochter noch Laufrad fahren. Bei einem Parkplatz haben wir eine kleine Rast gemacht. Während meine Maus ihre Jause machte habe ich die Autos beobachtet. Viele Autos waren nicht dort. Mir ist dort ein Auto aufgefallen. An den Scheiben klebte ein L 17-Taferl. Bitte versteht mich nicht falsch, ich habe nichts gegen die L 17-Fahrer. Was mich nur fasziniert hat, war der Versuch sich auf einem leeren Parkplatz neben einem einzelnen rückwärts einzuparken. Der Versuch scheiterte.

Mein erster Gedanke war, dass hier die nächste Generation von Dummparkern herangezüchtet wird. Ein Großteil der Rückwärtseinparker ist faszinierend. Sie belegen meistens mehr als einen Parkplatz. wenn man Glück hat belegen sie nur ihren Parkplatz. Aber dabei kleben sie an der Seitenlinie, dass der Nachbarparkplatz auch verloren ist.

Sehr gern habe ich auch die, die in engen Parkhäusern vor mir mit viel Krampf versuchen ihr Auto rückwärts in eine Parklücke zu quetschen. Zum größeren Fun-Faktor wird das auch gerne mit SUVs gemacht.

Sehr verblüffend sind auch die Leute, die sich auf Parkplätzen bei Supermärkten wie Billa, Merkur usw. rückwärts einparken. Dabei frage ich mich immer, wie diese Leute ihre Einkäufe ins Auto räumen. Bis jetzt hatte ich aber noch nie die Nerven zu warten.

Ich selbst empfinde das rückwärts in eine Parklücke Fahren schwieriger als das rückwärts aus einer Parklücke Herausfahren.

Aber ohne dieser Parkkünstler würde es auf manchen Seiten wie www.kunstparker.de weniger Einträge geben.

Taxler sind offenbar überall gleich.

Stockerauer Taxi 1

Gestern Abend ist es mir wieder aufgefallen. Als Taxilenker hat man offenbar Narrenfreiheit. Es ist mir schon des öfteren aufgefallen, daß der stockerauer Taxilenker, und Betreiber eines Fahrradgeschäfts, mit seinem Taxi vor seinem Geschäft steht. Diese Zone ist nur leider mit den Schildern „Halten und Parken verboten“ begrenzt. Wer diese Kreuzung kennt, weiß wie es dort zugeht und wie eng und unübersichtlich es dort auch schon ohne Falschparker sein kann.

Weiterlesen