Instagram – Dezember 2012

Mein Monatsrückblick mit Instagram.

#Prater bei Nacht.

A post shared by Martin Harauer (@feierabendblogr) on


Schwarzenbergplatz – Universität für Musik und darstellende Kunst – Prater bei Nacht

Winter-Wonderland

A post shared by Martin Harauer (@feierabendblogr) on

Das ist nett. #froheWeihnachten #oebb

A post shared by Martin Harauer (@feierabendblogr) on

Kinder, wie die Zeit vergeht. #Advent #Weihnachten

A post shared by Martin Harauer (@feierabendblogr) on


Weihnachtsmarkt im Türkenschanzpark – Weihnachtswünsche der ÖBB – 4. Advent

Ein typischer Abend nach der Bescherung. #lebenmitkids

A post shared by Martin Harauer (@feierabendblogr) on

Das Leben ist ein Ponyhof. #lego #lebenmitkids

A post shared by Martin Harauer (@feierabendblogr) on


Weihnachtsabend – Das Leben ist ein Ponyhof – Leben auf den Reiterhof

Auf Instagram findet ihr mich unter: feierabendblogr oder auf statigram.

Das war Weihnachten 2012

Alle Jahre wieder, aber heuer anders als letztes Jahr. Letztes Jahr haben wie eine Teil der Familie zu uns eingeladen. Heuer haben wir den heiligen Abend zu viert verbracht.

Die Feierlichkeiten haben für uns schon am 23. Dezember begonnen. Da durfte unsere Große bei ihren Urgroßeltern helfen den Weihnachtsbaum zu schmücken. Wir wurden, als wir den Baum anschauen kamen noch zu einer späten Jause eingeladen. Weiterlesen

Das Highlight im Advent: Adventmarkt in Schloß Hof

Zugegeben, der Eintrag kommt reichlich spät, aber irgend wie hat dieses Jahr einiges zeitlich nicht zusammen gepasst. Mir fehlten die Tage zwischen 4. Adventsonntag und Heiliger Abend. Aber den Bericht will ich euch nicht vorenthalten.

Wir haben uns am Samstag des 3. Advent-Wochenende mit Freunden in Schloß Hof getroffen und ins Getümmel am dortigen Weihnachtsmarkt gestürzt. Mit wir meine ich drei Elternpaare, 3 Kids im Alter unserer Großen und zwei Babys.

Auf dem ganzen Areal waren Stände verteilt. Entlang der „Hauptstraße“ waren die Hütten mit Punsch, Speck, Süßigkeiten und anderen Speisen aufgestellt. Im Schloß-Teil waren Stände mit Kerzen und Leder- bzw. Fellsachen untergebracht. In der Meierei waren dann noch mehr Stände mit Handarbeitssachen untergebracht. Dabei wurde offenbar jeder freie Raum, sowohl in den Gebäuden als auch im Freien, ausgenutzt.

Aber jetzt zu unserem Besuch. Die Kids haben wir in ihre Schianzüge gesteckt. Das war sehr gut, weil sie sich auf jeden Schneehaufen gestürzt haben. Die waren somit schon von Anfang an begeistert. Nach dem wir uns zuerst den kleinen Teil des Marktes im Schloß angesehen und die Wirtschaft angekurbelt haben, war es auch schon Zeit für das Mittagessen. Dabei hatten wir Glück und den letzten großen freien Tisch in dem halb vollen Restaurant ergattert. Die restlichen Tische waren alle für eine Reisegruppe reserviert. Das Essen hat uns gut geschmeckt und das Ambiente ist trotz der hallenartigen Bauweise sehr nett.

In der Zwischenzeit hat es aber zu regnen begonnen, aber wir haben uns davon nicht abhalten lassen. Wir sind dann vom Restaurant direkt in die Stallungen gegangen. Dort gab es für die Kids wieder was zu sehen. Die Pferde durfte man nicht streicheln, aber die Esel und die Mini-Ponys hielten dem Ansturm der unzähligen Kinderhänden stand.

An den weiteren Ständen mit Handarbeiten ging ich rasch vorbei, weil mir dort zu viel auf zu kleinem Platz los war. Am Vorplatz der Meierei gab es ein Karussell, einen Zug und eine Schau-Schmiede. Auf dem Karussell bzw am Zug durften die Kids einige Runden drehen, weil es kein ponyreiten gab. Unsere Große war auch von der Schmiede sehr beeindruckt.

Zum Abschluss gab es für unsere durchnässte Gruppe noch eine Runde (Kinder-)Punsch. Danach ging es nach dem tollen Besuch am Weihnachtsmarkt wieder nach Hause. Aber wir waren uns einig, dass wir solche Ausflüge gerne öfter machen können.

Hier noch ein paar Fotos von unserem Besuch.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weihnachten Teil 2

deviantart.com/~adornoir/zeit.

Am Weihnachtsabend durfte unsere Maus etwas länger aufbleiben. Am nächsten Morgen wurde uns aber die Rechnung präsentiert. Nach dem unsere Kleine immer schon zu einer, für Wochenende und Feiertage, recht unguten Zeit munter wird, haben wir auf einen Wecker verzichtet. Um kurz nach 8 warfen wir einen verschlafenen Blick auf den Wecker und waren schlagartig munter. Besser gesagt wir waren auf. Der Grund für die einsetzende Hektik war die Tatsache, dass wir um ca. 8:30 bei meinen Schwiegereltern zum Brunch eingeladen waren. Am Vorabend wurde die Zeit auch noch um eine halbe Stunden vorverlegt und die Fahrzeit ist rund 20 Minuten. Also rein ins Gewand und los ging’s. Weiterlesen

unsere Weihnachten

Der 24. Dezember wurde von unserer Maus schon sehr sehnsüchtig erwartet. In der Früh, gleich nach dem munter werden um kurz nach 6 Uhr, hat sie schon „Kling Glöckchen“ angestimmt. Nach dem Frühstück haben wir noch die letzten Sachen im Supermarkt eingekauft. Da haben wir echt Glück gehabt. Der Parkplatz vom Spar und die Straße davor waren ganz schön verparkt. zum Glück sind wir bei kleineren Einkäufen zu Fuß unterwegs. Bei dem Anblick habe ich mich schon auf schlimmes eingestellt. Aber wir hatten einen guten Lauf und waren ganz rasch fertig. Weiterlesen

Freitagsfüller # 143

1.  Morgen Kinder wird’s was geben.

2.  zu einem gewissen Teil bin ich für Tradition am Heiligabend.

3.  Mit einer Videokamera hab ich schon seit Jahren nicht mehr gefilmt.

4.  Im Kreis der Familie gibt es heuer das Weihnachtsessen.

5.  Ich wünsche mir, dass die Welt endlich aufwacht und der Talfahrt entgegenwirkt..

6. Die Nächte liegen zwischen den Tagen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Abschluss der letzten Vorbereitungen, morgen habe ich ein Weihnachtsfest geplant und Sonntag möchte ich mich nicht über(fr)essen fühlen!

Freitagsfüller # 141

1.  Der beste Weg um mich zu ärgern, sind Menschenansammlungen.

2.  Ein Buch lese ich gerade, und das schon seit langer Zeit.

3.  Mein Adventskranz ist wie die letzten Jahre grün (auch die Kerzen).

4.  Die Vorfreude meiner Tochter auf Weihnachten ist unglaublich.

5. Es nähert sich  das Weihnachtsfest mit riesen Schritten.

6. Gelegentlich bin ich zu gut erzogen, um die Wahrheit zu sagen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Fernseher, morgen habe ich den Wocheneinkauf geplant und Sonntag möchte ich mit meiner Familie verbringen!